Feenecke bringt helfende Geister und gute Schwingungen

ACHTUNG: Wenn Ihnen die Bilder in dem Beitrag kitschig und deplatziert vorkommen – dann lesen Sie erst den kompletten Artikel – das ist Absicht! 😉

Öffne Deinen Geist – Und Du wirst sehen.
Siehe – und Du wirst lieben.
Liebe – und Du wirst (Frei)Räume geben.
Gib (Frei)Räume und sie werden kommen.

Vom Psychic SEO – August 2012

Feen, Elfen, Kobolde und Zwerge sind Naturgeister, denen wir überall in der Natur begegnen können. Manche Menschen können sie ahnen, fühlen, manche sogar sehen.

Die Naturgeister sind Wesenheiten, die seit jeher mit der Natur leben und sowohl von den Gefühlen und Wesenheiten der Anderswelt gespeist werden als auch von der Fantasie und dem Glauben der Menschen in unsere Ebene der Realität geholt.

Doch selbst, wenn wir im Moment nicht aktiv an die Naturgeister denken sind sie in unserer direkten Umgebung. Es gibt bestimmte Orte an denen wir sie am ehesten vermuten – und das auch nicht zu Unrecht, denn dies sind die offensichtlichsten Plätze – schöne, natürlich gewachsene Orte im Garten, wunderbare alte Bäume und in unseren Häusern in/an Topfpflanzen.

Wer schon einmal in einem geschlossenen Raum (Fenster und Türen geschlossen) die Blätter einer Topfpflanze sich hat bewegen sehen als wären sie einem lauen Windzug ausgesetzt, der hat die Gegenwart von den Naturgeistern schon spüren dürfen. Solche Plätze, die man dem kleinen Volk auch gezielt einrichten kann, damit sie einen besuchen nennt man Feenecken. Susanne hat auf ihrer Seite beschrieben wie man eine solche Naturgeister-Ecke im eigenen Garten einrichtet. Eine wunderschön kitschige Feecke findest Du auch hier.

Doch wer jetzt glaubt, dass Naturgeister nur in der Natur zu finden sind, der täuscht sich gewaltig. Die Feenwesen lieben neben der Natur auch die Gegenwart der Menschen, vielleicht weil sie uns Menschen als unterhaltsam unreif und tolpatschig sehen, vielleicht weil es manche Naturgeister gibt, die uns gerne necken und Dinge verstecken.

Wie so viele “wilde” Tiere die Großstädte erobert haben, Rotkehlchen, Kaninchen, Waschbären und sogar so manches Krokodil in der Kanalisation 😉 oder in den Pools *lol* – so haben auch die Naturgeister den Weg in unsere Städte gefunden … aber was viele noch nicht wußten – auch in unsere technisch geistigen Welten. Denn letztendlich sind diese von uns künstlich geschaffene Dimensionswelten des Internets nicht nur durchzogen von Bits und Bytes, sondern eben auch von vielen kreativen Gedanken und Gefühlen, eine Energie, von der Elfen- und Feenwesen einfach nur angezogen werden.

Wenn man nun das Glück und gute Karma haben auf der eigenen Homepage haben möchte, welches von der bloßen Gegenwart von Naturgeistern verströmt wird, der sollte nicht bloß im Garten und in der Wohnung Plätze schaffen an denen sich diese Wesenheiten wohlfühlen, sondern eben auch auf der eigenen Homepage. Ich sage hier bewußt Homepage, denn die Startseite, die Homepage der Webseite sollte das Tor zu diesem Plätzchen, der Ecke sein, die man den internet-affinen Naturgeistern widmen undals Verweilort anbieten möchte. Dieses Tor kann das Bild eines Gänseblümchens sein, das eines Veilchens oder von Grashalmen im Wind.
Dieses Tor sollte auf eine Unterseite führen, die frei von jeglicher echter Navigation sein. Eine Unterseite, die vielleicht mit einem riesigen Hintergrundbild von einer Blumenwiese hinterlegt sein kann, vielleicht werden dort noch lustige bunte Grafiken drauf platziert … Java-Applets, die lusige Wasserspiegelein zeigen, flatternde Vögel als animierte Gifs, tolle bunte Grafik-Sticker.
Kurzum – diese Seite soll so kitschig und gefühlsgeladen sein, dass sie jeder echte Webdesigner absolut verachten würde – eine der bunten Seiten von Teenie-Mädels, die ncht mit ihrer Zeit anzufangen wissen und intuitiv das Richtige tun um Feen einladen in ihrer Webseite zu wohnen und den Besuchern ein gutes Gefühl vermitteln.
Natürlich können dort auch Gedichte stehen – aber bitte nicht zu sorgfältig gestylt und layoutet – einfach zentriert untereinander setzen – keine Tabellenkonstrukte um aufwendige Designs zu entwerfen – keine Divs für absolute oder “floating” Positionen – also auch keine tollen CSS-Designs!
Einfach nur mit Html gestalten – CSS außer Acht lassen … Java-Applets, Grafiken, Javascripte, Animated Gifs, schnulzige Gedichte und einfach 3-5 interne Links auf Seiten, die einem persönlich besonders gut ander eigenen Webseite (jetzt sage ich nicht Homepage 😉 ) gefallen – und natürlich (einfach weil das Gesetz es verlangt) zum Impressum. Vielleicht ein paar Links nach draußen zu anderen Feen-und Elfen freundlichen Seiten … aber auf keinen Fall Werbung!!!!!!

Nun Merry Time – mit Euren eigenen Internet Naturgeistern auf der Homepage (ja – das Tor zur Feenecke auf der Homepage nicht vergessen – aber lasst den Html Metatag-Kram auf der Feeneckenseite weg … die braucht Ihr nicht optimieren – die Feen finden die auch so über das Tor auf der Homepage 😉 )

Deine / Ihre Meinung zu...

Name und E-Mail Adresse sind nötig. Die E-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht.